Schmerztherapie

Strukturelle Osteopathie und sanfte Chiropraktik nach Dr. med. Paul W. Ackermann, Stockholm, Schweden

Das Ackermann College wurde im Jahr 1974 von Dr. W. P. Ackermann, in Stockholm gegründet. Das Konzept der „Strukturellen Osteopathie und sanften Chiropraktik hat sich seit dieser Zeit unter der heutigen Leitung und Fortführung seines Sohnes Dr. med. Paul Ackermann stets weiter entwickelt. Es hat sich an tausenden Patienten bewährt und ist eine der erfolgreichsten chiropraktischen Methoden in Europa.

 

Behandlungsablauf

Die Methode der Chiropraktik setzt ein umfangreiches Anamnesegespräch und eine gezielte Diagnostik voraus. In der Behandlung wendet der Chiropraktiker an verschiedenen Bereichen des Körpers sanften, kontrollierten und gezielten Druck an, um Fehlstellungen am Becken, Kreuzbein oder Wirbel zu korrigieren.
Organe und Nervensystem stehen in direktem Zusammenhang, weshalb nicht nur Schmerzzustände, sondern auch die verschiedensten funktionellen Organbeschwerden (Magenschmerzen, Verstopfung, Verdauungsbeschwerden, Atembeschwerden usw.) entstehen können.

Ziel ist es, wieder eine Wirbelsäulenbalance zwischen Extremitätengelenken und Gelenkverbindungen der Wirbelsäule herzustellen. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und tragen zur Heilung, aber auch zur Gesunderhaltung des gesamten Körpers bei.

 

Anwendungsgebiete

– Beckenschiefstand
– Ischias, Lumbago
– Nackenverspannungen
– Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
– Schulter-Arm-Syndrom
– Skoliosen
– Verdauungsbeschwerden
– Kniegelenkprobleme
– u.v.m

Wirbeltherapie nach Dorn (Eine sanfte Korrektur und Mobilisation der Wirbel und Gelenke)

Die Dorn-Methode ist einfach, sicher und sehr wirksam. Sie ist nicht nur eine Methode zur Wirbelkorrektur, sondern eine ganzheitliche Methode, um die Versorgung aller Organe und Gewebe zu verbessern.

So ist die Wirbelsäule von zentraler Bedeutung für den menschlichen Körper. Sie schützt nicht nur das Rückenmark, sondern ist auch für den Fluss und die Verteilung der Lebensenergie verantwortlich. Zwischen den Wirbeln verlaufen Nerven, die Gehirn und Rückenmark mit den Muskeln, Organen und Sinneszellen verbinden. Ist ein Wirbel blockiert, wird der Nerv dort gereizt und der Energiefluss empfindlich gestört. Die ausreichende Versorgung des jeweiligen Muskels oder Organs ist nicht mehr gewährleistet. Nicht nur diverse Rückenleiden, sondern auch zahlreiche Beschwerden, die auf den ersten Blick gar nicht mit der Wirbelsäule in Verbindung gebracht werden, können von Wirbelblockaden mit verursacht werden. Deshalb ist eine freie unblockierte Wirbelsäule nicht nur für die Aufrichtung und Bewegung wichtig, sondern auch für die Versorgung sämtlicher Muskeln, Gewebe und Organe.

– Hexenschuss/Lumbago/Ischias

– Schwindel/Kopfschmerz/Migräne

– Schulter-Arm-Syndrom

– Nackenverspannungen/Nackenschmerzen

– Beckenschiefstand – Fehlstatik

 

Therapieablauf

Überprüfen der Beinlängen.

Die Beine sind die Basis für das Becken. Häufig sind dezentrierte Gelenke die Ursachen für unterschiedliche Beinlängen. Ein Großteil der Patienten leidet an einer funktionellen Beinlängendifferenz.

Überprüfung und Korrektur von Becken und Kreuzbein. Das Becken ist die Basis für die Wirbelsäule.

Mobilisierung der Wirbelsäule.

Fehlstellungen der Wirbelkörper werden korrigiert. Dabei werden mit sanftem Druck verschobene oder blockierte Wirbel unter Pendelbewegungen der Arme oder Beine wieder eingerichtet.

Anwendung

– In der Schmerztherapie

– Indikationen der klassischen Massage

– Bindegewebsmassage (BGM)

– Triggerpunktmassage

– Lymphdrainage

– Ausleitungsverfahren

 

 

Wirkung

Im Gegensatz zu den klassischen Schröpfverfahren, die einen konstanten Unterdruck erzeugen, arbeitet das Pneumatron (R)200 mit intermittierendem Unterdruck. Auf das Gewebe wird zunächst ein Dehnreiz ausgeübt (Unterdruck), der sofort wieder in eine Entspannungsphase übergeht. Ziel ist es, tiefe Schichten des Gewebes zu erreichen.

Durch die pulsierende Massagebewegung wird das Gewebe vertikal von innen nach außen gedehnt. Es kommt zu einer Anregung und Bewegung der Gewebeflüssigkeiten.

Angesammelte Stoffwechselendprodukte, Entzündungsmediatoren und Schadstoffe können gelöst werden. Ein beschleunigter Blut- und Lymphfluss führt zu einer kausalen Matrixreinigung und Regeneration des Gewebes. In Folge können körpereigene Vitalstoffe (Hormone, Vitamine, Mineralien) wieder besser transportiert werden und dem Organismus für eine optimale Stoffwechselleistung zur Verfügung stehen.

Akupunktur ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Heilmethoden der Welt. Durch setzen von Akupunkturnadeln an bestimmten Punkten der Haut soll der Energiefluss verbessert, Schmerzen gelindert und innere Organe positiv beeinflusst werden.

 

Anwendung in meiner Praxis

  • Ohrakupunktur in der Schmerztherapie
  • Raucherentwöhnung

Die Mesotherapie ist eine moderne naturheilkundliche Methode, die vom französischen Arzt Michel Pastor (1924 – 2003) erfunden und entwickelt wurde. Diese nebenwirkungsarme Form der Therapie ist inzwischen weltweit etabliert. In Deutschland wird die Mesotherapie in den 80 er Jahren eingeführt und erfährt seither einen stetig wachsenden Einsatz in kurativen und ästhetischen Anwendungsbereichen. 1984 wurde in München die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie e.V. gegründet. Ziel ist die Etablierung und weitere Erforschung der Mesotherapie sowie die Ausbildung nach den universitären französischen Standards.

 

In der Mesotherapie werden mit feinen, kurzen Nadeln eine Kombination von individuell zusammengestellten homöopathischen Substanzen, pflanzlichen Arzneimittel und Vitamine direkt in die Haut im Bereich der Behandlung injiziert. Es handelt sich dabei um eine minimalinvasive Methode, bei der sich Grundlagen der Akupunktur, Neuraltherapie und Arzneitherapie verbinden.

 

 

#48443727 | Urheber: blauviolette

Die Wirkungsweise ist schonend und wird bei verschiedensten akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Durch die feinen Injektionen wird die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung des Bindegewebes gesteigert, tiefliegende Strukturen wie Muskeln und Gewebe werden mit den kombinierten Substanzen versorgt.

 

Kurative Anwendungsgebiete

Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme

durch die Verbesserung der Mikrozirkulation im Gewebe gibt es gute Ergebnisse bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen.

 

Rheumatische Erkrankungen

Arthrosen der Gelenke, chronische Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, sowie Nervenschmerzen können wesentlich gelindert werden.

 

Kopfschmerzen

Auch bei Migräne, Spannungskopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus gelingen mit der Mesotherapie gute Erfolge.

 

Stress und Erschöpfungszustände

Burn Out Syndrom, depressive Verstimmungen, Nervosität oder Schlafstörungen können begleitend mit Mesotherapie behandelt werden.

 

Raucherentwöhnung

Es werden Mikroinjektionen in bestimmte Akupunkturpunkte verabreicht, die zu sofortiger Aversion führt. Die Erfolgsquoten liegen bei 70-80 % .

Die Bindegewebsmassage, auch subkutane Reflextherapie genannt, ist eine alternativmedizinische Massage, bei der Haut-, Unterhaut- und Faszientechnik zur Behandlung eingesetzt werden. Dabei wird eine Reaktion auf innere Orange, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst.

Die BGM wird eingesetzt um Gelenkfunktionsstörungen, Arthrose und rheumatische Erkrankungen oder auch Ischialgien zu behandeln. Aber auch bei Erkrankungen der inneren Organe, wie Atemwegserkrankungen oder Störungen der Verdauungsorgane kann die Bindegewebsmassage angewendet werden.

Bei der Durchführung der BGM Technik wird vom Patient ein Schneidegefühl wahrgenommen. Es entstehen Hautrötungen als Reaktion aus einer verstärkten Durchblutung des Gewebes.

Die Fußreflexzonenmassage zählt zu den alternativ medizinischen Behandlungsverfahren.

Sogenannte Reflexzonen am Fuß werden durch Druck stimuliert und können Einfluß auf alle Körperregionen und Organe haben.

Die Fußreflexzonenmassage findet Ihren Einsatz sowohl in der Entspannung als auch zur Schmerzlinderung. Auch zur Anregung des Stoffwechsels, bessere Durchblutung oder Regeneration nach Erkrankungen kann die Fußreflexzonenmassage angewendet werden.

Unter myofaszialen Triggerpunkten sind Muskelverhärtungen der Skelettmuskulatur zu verstehen, die lokal begrenzt sind. Von ihnen können übertragene Schmerzen ausgehen. Ein Großteil von Schmerzsyndromen sollen auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen sein.

Ziel der Triggerpunkttherapie ist es, diese ständig kontrahierten Muskelfasern zu reduzieren bzw. zu deaktivieren. Therapeutische Maßnahmen hierfür können manuelle Massagetechniken, Akupressur, Akupunktur der Triggerpunkte, sowie Injektionen direkt in den Triggerpunkt sein.

Bildquellen